Reisesuche öffnen
 
 

Berlin - 30 Jahre Mauerfall / Mediengruppe Kreiszeitung - 3 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Beratung & Buchung
0941 / 29708-0
Buchungscode:
5281
Termin:
17.04.2020 - 19.04.2020
Preis:
ab 359 € pro Person

Im Sommer 1987 feierte Berlin 750. Geburtstag, allerdings getrennt. In Westberlin rief US-Präsident Ronald Reagan: “Mr. Gorbatschow, tear down this wall!”. In Ostberlin verkündete ein Corso den “Siegeszug des Sozialismus”. 30 Jahre und einen Mauerfall später könnte die Stadt kaum unterschiedlicher sein. Besuchen Sie die Hauptstadt 30 Jahre nach dem Mauerfall und begeben Sie sich auf geschichtliche Spurensuche. Wir haben ein abwechslungsreiches und spannendes Rahmenprogramm für Sie vorbereitet, um Ihnen bekannte und unbekannte Ecken der Hauptstadt zu zeigen.

Reiseverlauf

Freitag, 17.04.2020
Stadtrundfahrt & DDR-Zeitzeuge

Am Morgen starten Sie Ihre Fahrt im komfortablen Reisebus. Nach Ihrer Ankunft am Alexanderplatz in Berlin lernen Sie Ihre Gästeführerin kennen, die Sie in den nächsten Tagen begleiten wird. Sie ist waschechte Berlinerin und wird Ihnen "ihr“ Berlin zeigen. Dabei hat Sie natürlich viele Geschichten aus der ehemals geteilten Stadt im Gepäck. Gemeinsam begeben Sie sich auf eine große Stadtrundfahrt durch Ost- und Westberlin entlang der wichtigen Sehenswürdigkeiten und immer auf Spurensuche des Eisernen Vorhangs. Wir zeigen Ihnen aber auch die bunte Seite der Mauer. Die sogenannte East-Side-Gallery ist heute die längste Open-Air-Galerie der Welt. Zurück im Hotel verbringen Sie den Abend beim Essen in Gesellschaft des DDR-Zeitzeugen Hans Schulze. Er wurde 1952 in Berlin geboren und fuhr im Rahmen seines Angestelltenverhältnisses bei einer Westberliner Firma auch zur Leipziger Messe. Die Stasi versuchte ihn als "Quelle" durch eine informelle Mitarbeiterin auszuhorchen. Diese jedoch plante selber die Flucht aus der DDR und instrumentalisierte Hans Schulze für diesen Zweck. Beide wurden im September 1986 verhaftet und Hans Schulze gelangte erst 1987 wieder auf freien Fuß. Lauschen Sie bei Tischgesprächen seiner spannenden Geschichte.

Samstag, 18.04.2020
Gedenkstätte Hohenschönhausen, Charlotte von Mahlsdorf & Die Distel

Der Tag beginnt mit einer dunklen Seite der Berliner Geschichte. Entlang der Parademeile der DDR – der Stalin-Allee, der heutigen Karl-Marx-Allee, fahren Sie zum Gelände der früheren zentralen Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit. Da große Teile der Gebäude und der Einrichtung fast unversehrt erhalten geblieben sind, vermittelt die heutige Gedenkstätte ein sehr authentisches Bild des Haftregimes in der DDR, zumal die Führungen nach Möglichkeit von Zeitzeugen durchgeführt werden. Nach den sicherlich etwas beklemmenden Einblicken geht es zum unerwartet beschaulichen Stadtteil Mahlsdorf und Sie lernen nach einem Mittagessen die Gründerzeitsammlung einer illustren Berliner Persönlichkeit kennen, die es geschafft hat, sich dem DDR- Regime zu widersetzen. Die Sammlung zählt zu den beeindruckendsten Deutschlands und besteht aus 14 vollständig eingerichteten Ausstellungsräumen einschließlich einer mechanischen Musikmaschinensammlung. Im Souterrain befindet sich eine Kücheneinrichtung und die älteste erhaltene Zillekneipe Berlins mit Vereinszimmer und "Hurenstube“. Gegründet wurde das Museum durch die stadtbekannte Charlotte von Mahlsdorf, die 1928 in Berlin-Mahlsdorf als Lothar Berfelde geboren wurde. Früh gepackt von der Sammelleidenschaft fand "Lottchen“ eine Bleibe für die Sammlung im vom Abriss bedrohten Gutshaus Mahlsdorf. 1972 wurde das Gebäude auf die Denkmalliste der DDR gesetzt. Es gilt heute als ein bedeutendes Zeugnis der Gutswirtschaften des 18. Jahrhunderts und darüber hinaus als ein herausragendes Dokument der privaten Denkmalpflege in Berlin. Nach einer kurzen Pause im Hotel besuchen Sie das größte Ensemble-Kabarett Deutschlands. Längst legendär gilt DIE DISTEL heute deutschlandweit als erste Adresse für politische Satire. Die Nähe zu Reichstag und Kanzleramt begreift sie als Anreiz, der scharfe "Stachel am Regierungssitz“ zu sein. Bereits seit über 60 Jahren unterhält die stachlige DISTEL mit spitzem Humor.

Sonntag, 19.04.2020
Gedenkstätte Bernauer Straße & DDR-Museum

Heute verabschiedet sich das Hotelteam von Ihnen und es geht in den beliebten Stadtteil Prenzlauerberg. Nachdenklich stimmen wird Sie hier die offizielle Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße und der Besuch der Ausstellung "Alltag in der DDR“. Hier erfahren Sie, wie dieser nach der Vorstellung des DDR-Regimes sein sollte und wie die Menschen damals tatsächlich lebten. 800 Exponate und 200 Dokumente, Filme und Tonaufnahmen von Zeitzeugen lassen Sie während der Führung tief in die Realität der DDR eindringen. Das Museum befindet sich auf dem Gelände der Kulturbrauerei. Jeden Sonntag findet hier ein großer Street Food Markt statt und es wird überall geköchelt, gebrutzelt und experimentiert. Genießen Sie die urbane Stimmung und verwöhnen Sie sich mit kleinen Leckereien, bevor Sie der Bus später wieder nach Hause zurückbringt.

Programmänderungen aus witterungsbedingten und organisatorischen Gründen vorbehalten!

Unterbringung
Das H4 Hotel Berlin Alexanderplatz befindet sich direkt am Alexanderplatz. Die 336 komfortabel eingerichteten Zimmer verfügen über kostenfreies WLAN, Klimaanlage, Safe und FlatscreenTV. Das große Frühstücksbuffet sorgt für einen gelungenen Start in den Tag. Mittags und Abends werden regionale und internationale Spezialitäten gereicht. Zudem gibt es eine Bar und eine Raucherlounge und nach einem ereignisreichen Tag laden Fitnessraum und Sauna zum Entspannen ein.

Hinweis Bettensteuer
Immer mehr Städte in Europa führen eine sogenannte Bettensteuer oder eine City Tax ein. Falls bei dieser Reise diese Steuer anfallen sollte, bitten wir Sie, diese vor Ort in bar direkt im Hotel zu bezahlen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Unterbringung im genannten Hotel oder gleichwertig - Änderungen vorbehalten!

Weitere wichtige Informationen entnehmen Sie unserem ausführlichen Reiseprogramm

Eingeschlossene Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Reisebus
  • 2 Übernachtungen im H4 Hotel Alexanderplatz
  • Reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • 3-Stündige Stadtrundfahrt
  • 1 x 3-Gang-Abendessen im Hotel mit Tischgesprächen mit dem DDR-Zeitzeugen Hans Schulze
  • Führung durch das ehemalige Stasi-Gefängnis Gedenkstätte Hohenschönhausen
  • Mittagsimbiss
  • Führung durch das Gründerzeitmuseum Charlotte von Mahlsdorf
  • Eintrittskarte für das Kabarett DIE DISTEL
  • Besuch der Gedenkstätte Bernauer Straße
  • Führung durch die Ausstellung "Leben in der DDR“
  • Möglichkeit zum Besuch des Street Food Markts
  • Zustiegsorte: Harpstedt, Twistringen, Bassum, Syke und Achim

Nicht im Reisepreis enthalten

  • Trinkgelder und sonstige persönliche Ausgaben
  • Persönliche Reiseversicherungen

Für diese Reise gilt die Stornostaffel (Omnibusreisen 5.3.b) gemäß der Reisebedingungen der M-tours Live Reisen GmbH

  • Doppelzimmer - Laut Programm
    359 €
  • Einzelzimmer - Laut Programm
    429 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Achim - Schützenplatz
    0 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Eintrittskarte Kabarett Diestel in der PK 2
    0 €